Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Ägypten > Die Sehenswürdigkeiten Ägyptens mit dem Schiff entdecken

Die Sehenswürdigkeiten Ägyptens mit dem Schiff entdecken

Der Nil ist der wohl bekannteste Strom in Afrika und entspringt zum einen in Burundi und zum anderen in Ruanda. Bevor er in Ägypten nördlich von Kairo ins Mittelmeer fließt, durchquert er Tansania, Uganda und den Südsudan. In Ruanda entspringt der Strom in einer Höhen von 2700 Metern Höhe und in Burundi in einer Höhe von 2050 Metern. Mit einer Länge von 6852 km ist er noch vor dem Amazonas der längste Fluss der Welt. Jedoch werden meistens nur Nilkreuzfahrten in Ägypten angeboten, oft auch kombiniert mit einem Badeurlaub.

Die häufigsten Routen einer Nilkreuzfahrt

Um die Sehenswürdigkeiten in Ägypten zu besichtigen, bieten sich Nilkreuzfahrten an.
Kreuzfahrtschiffe bieten meist folgende Routen an, Kairo - Luxor - Edfu - Kom Ombo - Assuan - Erna - Luxor, oder auch ohne Kairo, Luxor - Theben - Luxor - Edfu - Kom Ombo - Assuan - Erna - Luxor an. Doch auch von Abi Simbel - Wadi es Sebua - Assuan - Kom Ombo - Edfu - Luxor fahren Kreuzfahrtschiffe.

Die Sehenswürdigkeiten in Ägypten bei einer Nilkreuzfahrt:

Kairo, die Hauptstadt, befindet sich im Nildelta und ist ein beliebtes Ziel bei Reisen nach Ägypten. Diese Stadt wurde im 1. Jahrhundert nach Christi von den Römern gegründet. Als Sehenswürdigkeiten finden sich in dieser Stadt unter anderem das Ägyptische Museum am Tharir-Platz, der 187 Meter hohe Fernsehturm und das im Jahre 1869 errichtete Opernhaus. Auch die Zitadelle, welche im Jahre 1176 vom Sultan Salah al-Din erbaut wurde, zählt zu den beeindruckenden Bauten dieser Stadt. Ein Besuch in der hängenden Kirche Kanisa Mu´allaqa und der, im Jahre 1125 errichteten, Al-Aqmar-Mosche lohnen sich ebenfalls. Auch ein Besuch der Märkte sollten bei einem Besuch dieser Metropole nicht fehlen.

Die Pyramiden von Gizeh befinden sich etwa 15 km vom Stadtkern von Kairo entfernt und gelten als eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Alle übrigen der 6 Weltwunder der Antike sind zerstört. Die Pyramiden wurden vor ca. 4500 Jahren unter der 4. ägyptischen Königsdynastie erbaut. Sie sollen als Grabstätte dreier Pharaonen erbaut worden sein.

Pyramiden von Gizeh

Die Chephren- Pyramide ist die zweithöchste der Gizeh- Pyramiden und wurde ca. um 2550 vor Christi erbaut und dient als Grabstätte für den Pharao Chephren. Die Pyramide besitzt eine Seitenlänge von 215,29 Metern und eine Höhe von 143,87 Metern. Die Cheops- Pyramide ist die älteste und größte Pyramide in Gizeh und die höchste Pyramide der Welt. Sie dient als Grabmal für den Pharao Cheops, welcher ägyptischer König zwischen 2620 und 2580 vor Christi. Die ursprüngliche Höhe der Pyramide war 146,59 Meter. Die Mykerinos- Pyramide ist die kleinste Pyramide von Gizeh. Sie wurde genau wie die anderen beiden Pyramiden zwischen 2540 und 2520 vor Christi erbaut und dient als Grabstätte des Pharaos Mykerinos, dem Sohn von Chephren. Vor den Pyramiden von Gizeh findet man die Große Sphinx von Gizeh, welche die größte und bekannteste Sphinx der Welt ist. Sie wurde vermutlich in der Zeit von 2700 bis 2600 vor Christi in der 4. Dynastie errichtet. Sie ist noch sehr gut erhalten, da sie die meiste Zeit ihrer Existenz unter Sand begraben war.

Luxor ist die größte oberägyptische Stadt und ein beliebtes Ziel bei Nilkreuzfahrten. Ausflüge zum Tempel von Luxor werden bei Kreuzfahrten oft angeboten. Dieser Tempel auf den Mauern eines Heiligtums aus der 12. Dynastie errichtet und dem Gott Amun, seiner Gemahlin Mut und dem gemeinsamen Sohn Chons geweiht.

In Edfu befindet sich der Tempel des Hor-Belideti und ansehnliche Reste der antiken Stadt. Früheste Belege dieser Stadt stammen aus der 5. Dynastie des Alten Reiches.
Assuan ist die südlichste Stadt Ägyptens. In Assuan können unter anderem das nubische Museum, das Freilichtmuseum am unvollendeten Obelisken, die Erzengel - Michael - Kathedrale, das Mausoleum des Aga Kahns und der fadimistische Friedhof besichtigt werden. Auch das Kloster des heiligen Simeon, welcher im Jahre 571 nach Christi errichtet wurde, zählt zu den Sehenswürdigkeiten von Assuan. Trotz großer Bauschäden zählt dieses Kloster zu den am besten erhaltenen koptischen ägyptischen Klöstern. Der Hauptmarkt von Assuan, der Souk, ist ca. 700 Meter lang und bietet unter anderem Gewürze, Parfums und Duftöle, Tücher aus Seide und Leinen und Bekleidungen an.
Auch der Assuan-Staudamm ist sehenswert. Er wurde zwischen 1899 und 1902 errichtet und staut den Nil zum riesigen Nassersee an, welcher ein Volumen von 135 bis 169 Kubikkilometer Wasser aufnehmen kann.

Alexandria befindet sich nicht auf der Route der Nilkreuzfahrten, sondern ist eine Hafenstadt in Ägypten am Mittelmeer. Jedoch kann Alexandria bei einem Tagesausflug besichtigt werden. Diese Region wurde bereits zwischen 2700 und 2200 vor Christi besiedelt.

Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat