Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Irland > Irland-Rundreise 2004 > Tag 14

Vierzehnter Tag - 21.6.2005 - Blefast - Silent Valley - Monasterboice - Knowth, Dowth, Newgrange - Navan

Der erste Weg an diesem Tag führt uns durch die Innenstadt von Belfast. Wir durchstreifen diese mit dem Auto und fahren anschließend weiter in Richtung Süden zum "Silent Valley".
Dieses Tal stellt die Wasserversorgung für die etwa 1/3 der Bevölkerung Belfasts sowie einiger Umlandgemeinden sicher. Daher ist es auch nicht erlaubt mit dem Auto in dieses Tal hinein zu fahren. Ein Besuch ist aber allemal lohnenswert. Nach dem Spaziergang über die Staumauer des herunteren Sees schauen wir uns noch das kleine Wasserleitungs- Museum das sich etwas weiter flussabwärts findet. Dort kann man unter Anderem Fotografien vom Bau der Wasserleitung besichtigen. Außerdem sind einige Werkzeuge sowie Fundstücke, die beim Bau der Wasserleitung gefunden wurden, ausgestellt.

Als wir dann das Silent Valley hinter uns lassen fahren wir weiter über Newry und bei Clontygora über die Grenze wieder in die Republik Irland. Von dort geht es dann weiter in Richtung Süden bis "Monasterboice". In dieser mittelalterlichen Klosteranlage findet sich neben dem Rundturm und den beiden verfallenen Kirchen auch eines der schönsten Hochkreuze Irlands. Leider ist dieser Ort daher aber auch ziemlich gut besucht, was es schwierig mach gute Foto- und Filmaufnahmen zu ergattern.

Unser weiterer Weg an diesem Tag führt uns weiter zu den Grabanlagen in Knowth, Dowth und Newgrange. Diese drei Ausgrabungsstätten liegen nahe beieinander im Tal des River Boyne und können vom Besucherzentrum in Newgrange aus mittels Shuttelbussen erreicht werden. Wobei allerdings die Grabanlage in Dowth nicht öffentlich zugänglich ist. Aber die Gegenstücke in Knowth und in Newgrange sollten nicht ausgelassen werden. In Knowth wurde auch die Ausgrabung selbst nachgestellt. Weiters findet sich im Besucherzentrum ein kleines Museum über das Steinzeitalter im Boyne-Tal.

Nach den doch etwas zeitintensiven Touren durch diese Anlagen fahren wir weiter Richtung bis nach Navan, wo wir unser Quartier für diesen Tag finden.
Das "Valley Cafe" in welchem wir unser Abendessen zu uns nehmen zeichnet sich durch gutes Essen, vernünftige Portionen und moderate Preise aus. Das ist eine Empfehlung wert.


Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat