Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Irland > Irland-Rundreise 2004 > Zusammenfassung

Irland-Rundreise 8.6.2004-22.6.2004 - Zusammenfassung

IRLAND - RUNDREISE 2004

Zusammenfassung

Am 8.6.2004 starteten wir zu einer zweiwöchigen Rundreise rund um Irland.
Von Wien aus flogen wir mit einem Linienflug direkt nach Dublin um uns sogleich das Mietauto zu holen, welches schon auf uns wartete... Und so begannen wir uns Reise durch die "grüne Insel".

Der erste Tag führte uns quer durch Dublin ins "National Museum". Nachdem wir dort mehrere Stunden verbracht haben und der Abend nahte, suchten wir Quartier in Swords.

Am nächsten Tag brechen wir auf in die Wicklow Mountains wo wir uns zuerst die Powerscourt Gardens anschauen.
Von dort aus geht es dann weiter auf der "Military Road" über den "Sally Gap" bis wir schließlich in Glenmacnass landen - einem Taleinschnitt mit einem netten Wasserfall. Danach geht es weiter nach Glendalough wo wir natürlich den unteren See mit seinem mittelalterlichen Friedhof und den oberen See sowie die - angebliche - Behausung St. Kevins besichtigen.
Anschließend führt uns der bis nach Kilkenny wo wir Quartier beziehen.

Tag 3 bringt uns zuerst zum "Rock of Cashel", wo wir zum ersten Mal so richtig die Launen des irischen Wetters zu spüren bekommen. Obwohl wir bei Sonnenschein zum Rock of Cashel hinaufspazieren und auch wieder bei schönstem Sonnenschein herunter kommen, trifft uns dazwischen ein kurzer aber sehr ausgiebiger Regenschauer.
Von Cashel aus geht es ein Stück weiter zum "Cahir Castle&qout;. Danach besuchen wir das "Swiss Cottage".
Weiter geht es dann zum "Blarney Castle" und in weiterer Folge über Cork nach Kinsale wo wir für diese Nacht unser Quartier beziehen.

Am vierten Tag besuchten wir zuerst die "Timoleage Abbey" - eine Klosteranlage die im Jahre 1642 von den Engländern geplündert wurde.
Der weitere Weg führt uns sodann über Clonakilty und Glandor zum "Mizen Head" der Südwestspitze Irlands.
Von dort geht es dann weiter nach Glengarriff wo wir erst mal unsere Unterkunft beziehen und anschließen mit einem Boot auf "Garinish Island" - die Blumeninsel Irlands - übersetzen.

Der heutige Tag führt uns über die "Lakes of Killarney" zum "Torc Waterfall" nach Killarney.
Von Killarney aus geht es über Killorglin nach Glenbeigh - wo es ein Museumsdorf zu besichtigen gibt - und weiter zum "Ring of Kerry".
Dem Ring of Kerry folgen wir entlang einer herrlichen Küstenstraße bis wir das "Staigue Fort&qout; - ein Steinfort aus der Eisenzeit - erreichen.
Dann geht es weiter dem Ring of Kerry entlang über "Moll's Gap" mit einem kleinen Zwischenstopp beim Muckross House zurück nach Killarney wo wir unser Quartier beziehen und den Tag ausklingen lassen.

Der sechste Tag führt uns zunächst über die Halbinsel Dingle. Am Weg liegen dabei das Dunbeg Fort, der Slea Head sowie die Gallarus Oratory und die Klosteranlage von Kilmalkeder.
Danach überqueren wir den "Conair Pass" und kehren schließlich zum Ausgangspunkt der Fahrt über die Dingle-Halbinsel Tralee zurück wo wir dann das "Kerry County Museum" besuchen, welches mit einer nachgebauten mittelalterlichen Straße im Keller beeindruckt.
Danach suchen wir unser Qartier in Newcastle West auf.

Am siebten Tag kommen wir zuerst beim "Celtic Folk Park" in Kilkornen vorbei. Danach geht es weiter nach Limerick zum "King John Castle".
Dann gehts weiter zum "Bunratty Folk Park" welcher einen Nachbau eines ganzen Mittelalterlichen Dorfes darstellt. Außerdem findet sich dort das "Bunratty Castle" - eine Burg im typischen irischen Stil.
Am Nachmittag beziehen wir Quartier in Ennis um Abends nochmals in den Bunratty Folk Park zu einem irischen Abend zurück zu kehren.

Nach einem, wegen Nebels äußerst trostlosen, Ausflug zu den Cliffs of Moher fahren wir weiter zur Ailwee Cave.
Weiter geht es dann zum "Poulnabrone- Tomb" und zum "Caherconnel Stone Fort", welches noch so gut wie nicht ausgegraben ist.
Dann besuchen wir das Museumsdorf Craggaunowen, wo sich einige keltische Bauten und Gegenstände finden.
Am Nachmittag versuchen wir dann abermals unser Glück bei den "Cliffs of Moher" und dieses Mal ist der Besuch sehr viel erfolgversprechender.
Unsere Unterkunft finden wir an diesem Tag in Gallway.

Der neunte Tag ist vorwiegend geprägt von viel Autofahrerei. Als Erstes fahren wir auf die Halbinsel "Connemara" die mit ihren schönen Moorlandschaften und der Küstenstraße - der Sky-Road - beeindruckt.
Vorbei am "Connemara National Park" kommen wir zur "Kylemore Abbey" - einem alten Herrenhaus welches heute als Nonnenkloster genutzt wird.
Danach fahren wir weiter zur Halbinsel "Murrisk" wo sich in der Nähe von Glennagevlagh die "Aasleagh Falls" - ein Wasserfall in einer wunderschönen Moorlandschaft - finden.
Vorbei am "Doo Lough" und über den "Doo Lough Pass" kommen wir schließlich in Westport bei userem heutigen Nachtlager an.

Auch am zehnten Tag steht wieder sehr viel Autofahren am Programm. Zuerst kommen wir zum "Lough Conn" den wir dann über die "Pontoon Bridge&qout; überqueren.
Dann besuchen wir den "Key Forest Park" am &qout;Lough Key". Hier kann man ausgedehnte Spaziergänge zu verschiedenen Ausgrabungen und Kuriositäten machen.
Der weitere Weg führt uns dann zum "Carrowmore Megalithic Cementary" - eine Friedhofsanlage aus der Zeit um etwa 3900 v. Chr. Anschließend bezwingen wir dann noch den "Knocknarea" auf dessen Bergspitze man ein Königsgrab findet.
Unser Quartier beziehen wir dann in Drumcliff.

Der erste Weg am elften Tag führt uns zum "Glencar Waterfall" in dessen Umgebung man entlang einer Schotterstraße durch einen schönen urtümlichen Wald spazieren kann.
Die nächste Station sind die "Marble Arch Caves" in Nordirland in der Nähe von Enniskillen. Danach besuchen wir das "Enniskillen Castle".
Weiter gehts entlang des "Lower Lough Erne" vorbei am "Monea Castle" über einen Abstecher über den "Lough Navar Forest Drive" nach Donegal, wo wir dann das B&B finden.

Das erste Ziel am zwölften Tag ist "Slieve League" - die höchsten Klippen Europas.
Weiter gehts dann zum "Folk Village" in Glencolumkille - ein Museumsdorf welches das Legen in Donegal dokumentiert.
Danach fahren wir über den "Glengesh Pass" und den "Crohy Head" weiter zum "Glenveagh National Park" bis wir schließlich beim "Grianan of Aileach" - dem besterhaltensten Ringfort Irlands - ankommen.
Quartier beziehen wir in Londonderry - allerdings möchten wir das an dieser Stelle nicht weiter empfehlen...

Am dreizehnten Tag unserer Rundreise fahren wir der "Causeway Coast" entlang zum "Giant's Causeway" - eine Formation aus Vulkangestein welche die bizarrsten Formen angenommen hat.
Weiter geht es dann zur "Old Bushmills Destillery" - der ältesten noch aktiven Destillerie der Welt - und anschließend zur "Rope Bridge".
Danach fahren wir eine Zeit lang in Richtung Süden bis wir zum "Carrickfergus Castle" am "Belfast Lough" kommen. Der letzte Reiseabschnitt dieses Tages führt uns dann nach Belfast wo wir unsere Unterkunft bekommen.

Tag vierzehn beginnt mit einer Fahrt durch Belfast's Innenstadt. Dann fahren wir weiter zum "Silent Valley" - einem Naturschutzgebiet das ein Drittel der Wasserversorgung Belfasts sicherstellt.
Wieder in der Republik Irland angekommen besuchen wir die verfallene Klosteranlage von "Monasterboice".
Danach geht es weiter zu den Ausgrabungsstätten "Knowth", "Dowth" und "Newgrange". Weiters ist hier im Besucherzentrum ein kleines Museum eingerichtet.
Den Abschluss findet dieser Tag in Navan wo wir unser B&B finden.

Leider steht nun schon der letzte Tag unserer Rundreise durch die Grüne Insel an.
Den Abschluss dieser Reise bildet der "Hill of Tara" - eine Kultstätte aus dem Neolitikum wo in der Eisenzeit und bei den Kelten Irlands Könige ins Amt gehoben wurden.
Danach fahren wir zum Flughafen, wo wir unser Auto abstellen und zu unserem Rückflug nach Wien einchecken.

Und so waren dann diese zwei Wochen auch schon wieder viel zu schnell vorüber.
Und vollgepackt mit wunderschönen Erinnerungen an die vielen Gesichter Irlands kehren wir zurück um festzustellen, dass irgendwann einmal ein neuer Besuch dieser faszinierenden Insel anstehen wird.
Und somit hat auch uns die grüne Insel in ihren Bann gezogen.


Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat