Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > China > Die Naturwunder Chinas > Tag 11

11. Tag - 9.9.2005: Yichang - Zugfahrt nach Zhangjiajie

Bereits um 6h morgens mussten wir in der Stadt Yichang ausschiffen.
Da unser Zug Richtung Zhangjiajie erst um 13 Uhr Abfahrt hatte, konnten wir die Stadt in aller Ruhe erkunden.

Die Stadt Yichang ist eine moderne Großstadt mit 2,97 Mio. Einwohner und ist seit jeher ein Verkehrsknotenpunkt.

Zuerst nahmen wir unser Frühstück bei einem kleinen Stand im Freien ein. Anschließend machten wir eine Stadtrundfahrt und besuchten einen Markt.
Ein Marktbesuch in China ist sehr empfehlenswert, besonders wenn man starke Nerven hat. Es gibt wirklich alles zu kaufen, Obst, Gemüse, Gewürze, Kleidung, Gebrauchsgegenstände und natürlich totes und lebendes Fleisch. Manche Stände sollte man daher - auch wegen des starken Geruches - eher schnell passieren!
Ein Zwischenstopp bei einem riesigen Supermarkt war da schon weniger ereignisreich.
Um endlich unsere Lieben zu Hause mit Postkarten verwöhnen zu können, hielten wir bei einem Postamt und versuchten, Briefmarken zu erstehen. Um es gleich vorweg zu sagen, auch dies ist in China gar nicht so einfach. Nach ca. 1 Stunde hin und her gab es überraschenderweise und -wider Erwarten- dann doch genug Marken für Alle.
Somit konnten wir zufrieden zum Mittagessen übergehen.

Anschließend fuhren wir zum Bahnhof und verließen Yichang um 13.07h.
Eine Tageszugfahrt 2-Klasse in China ist wirklich sehr abenteuerlich, man erlebt "Spucker", die sich bei Zugstopps aus dem Fenster lehnen und anscheinend für einen Meistertitel als "Weitspucker" üben. Manche Gesellen warten jedoch nicht, bis der Zug steht, daher sollte man - falls man hinter Demjenigen sitzt - möglichst schnell sein Fenster zuschieben!
Auch "Gesangskünstlern" kann man begegnen, die ständig irgendwelche Liedchen lautstark von sich geben um die Mitreisenden zu beeindrucken, anscheinend einerlei ob positiv oder negativ.
Bei langen Fahrten ist es möglich, sich kleine Fernsehgeräte auszuleihen, von denen dann natürlich der ganze Waggon profitieren soll.
In der 2ten Klasse gibt es keine Klimaanlage, bei entsprechender Hitze - die wir hatten- kann man sich daher sicherlich die Gerüche im Waggon gut vorstellen. Außerdem ist von einem Besuch der Toilette dringend abzuraten!
Um 19.20 Uhr erreichten wir endlich unser Ziel, die Stadt Zhangjiajie. Ein Bus brachte uns vom Bahnhof in das 40km entfernte Gebiet des Zhangjiajie-Nationalparks.
Wir nächtigten im Yunhai Hotel am Rande des Parks.

Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat