Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Wandern > Österreich > Wienerwald > Sooßer Lindkogel

Sooßer Lindkogel
28.03.2009
 
Weglänge:
9,6km
Höhendifferenz:
400m
Wetter:
Sonnig, ca. 15 °C
Dauer:
5 Stunden
Anfahrt:
Über die B210 durch das Helenental nach Baden, von dort nach Sooß zur Waldandacht
 
Beschreibung:
Endlich wieder Frühling nach 4 Monaten Eiseskälte und Schnee! Diesen ersten sonnigen, warmen Tag in diesem Jahr nutzen wir für eine Wanderung über den Sooßer Lindkogel bei Baden. Wir starten beim Gasthaus Waldandacht und folgen dem Wanderweg 448 in Richtung Baden. Bis zum Jägerhaus gibt es schon ein paar kurze Steilstücke, wir werden aber mit einem schönen Ausblick über die Weinberge und die Weiten des Wiener Beckens belohnt. Ab dem Jägerhaus - ein ehemaliges Wirtshaus, das zu einem mondänen Landsitz umgebaut wurde - führt der Weg über gut 300 Höhenmeter hinauf zum Sooßer Lindkogel. Obwohl wir uns nur auf knapp 700 Höhenmetern befinden, lassen die niedrigen Föhren mit ihrem Harzgeruch, der schmale Pfad, der über schroffen Kalkboden führt und die letzten Schneefelder des Winters schon ein bisschen Hochgebirgsstimmung aufkommen. Am Gipfel des Sooßer Lindkogels eröffnet sich uns dann ein herrliches Panorama und der Schneeberg ist zum Greifen nahe.

Eigentlich hatten wir ja geplant über die Vöslauer Hütte zu unserem Ausgangspunkt zurückzukehren, doch der anstrengende Marsch nach fast einem halben Jahr Winterpause lässt uns eine vermeintliche Abkürzung nehmen. Wir wollten den Weg durch das Gnadental nehmen, doch leider biegen wir bereits eine Kreuzung zu früh ab und erwischen den Weg durch den langen Graben, der fast genauso lang ist wie der über die Vöslauer Hütte. Doch so haben wir zumindest noch Gelegenheit einen Abstecher zum Schelmenloch zu machen, an dem wir am Hinweg vorbeigegangen sind. Die Eingänge der Höhle sind allerdings versperrt und so bleibt uns nur ein kleiner Blick ins Innere.

Nach diesem anstrengenden Wanderauftakt des Jahres 2009 finden wir, dass wir uns ein deftiges Essen verdient haben und belohnen uns mit einem verspäteten Mittagessen im Gasthaus Cholerakapelle im Helenental.




 
sweat