Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Island > Rundreise 2009 > Tag 21

Einundzwanzigster Tag - 1.8.2009 - Hjálparfoss - Landmannalaugar

Der vorletzte Tag unserer großen Rundreise beginnt mit strahlendem Sonnenschein und wir freuen uns auf eine weitere Tour in das Hochland.
Unser heutiges Ziel ist das weitläufige Lavagebiet Landmannalaugar. Von Reykjavík aus machen wir uns auf entlang der Ringstraße in Richtung Westen. Kurz vor dem Urriðafoss verlassen wir die Ringstraße und folgen der Straße Nr. 30 um kurze Zeit später auf die 32er abzuzweigen. In Árnes machen wir einen kurzen Zwischenstopp.
Wir folgen weiter der Straße 32 bis wir beim Hjálparfoss unseren nächsten Halt einlegen. Hier stürzt der Fluss Fossá í Þjórsárdal in zwei Armen in ein von Basaltsäulen eingebettetes Becken. Wir nutzen die Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang entlang des Beckens.

Kurz nach dem Hjálparfoss verlassen wir die 32er und fahren auf der landschaftlich reizvolleren Straße 327 an der wir an einem Seitenarm des Fossá í Þjórsárdal, der über einen kleinen Wasserfall in eine Schlucht stürzt, einen kurzen Halt machen.
Nach kurzer Fahrt erreichen wir wieder die Straße 32 und folgen ihr, bis sie schließlich in die Straße 26 mündet.
Entlang dieser Straße findet sich das Hotel Hrauneyjar. Hier machen wir unsere Mittagspause und genehmigen uns ein paar der mitgebrachten Brote.

Nach dem See Hrauneyjarlon verlassen wir die 26er und fahren weiter auf der Hochlandpiste F208 in Richtung Süden zwischen dem Hrauneyjarlon und dem Krókslón entlang.
Nach etwa 45 Minuten erreichen wir den Aussichtspunkt oberhalb des Vulkansees Blahylur. Von hier haben wir einen schönen Blick über den See und die karge Landschaft.

Kurze Zeit später kommen wir am Frostastaðavatn vorbei und treffen kurze Zeit später am Parkplatz in Landmannalaugar ein.
Nach einem kurzen Abstecher zu den Hot-Pots machen wir uns auf zu einer kleinen Wanderung über den Lavastrom Laugahraun.
Vorbei an den rötlich gefärbten "bunten Bergen" des Naturschutzgebietes geht es über den steinigen Pfad hinauf auf das weitläufige Lavafeld. Wir folgen dabei den Markierungen, die auch hier wie in Island üblich über kleine farblich markierte Stecken erfolgt. Dabei queren wir das ganze Lavafeld und überblicken am anderen Ende eine weitläufige in den verschiedensten Farben schimmernde Bergwelt.
Wieder zurück am Ausgangspunkt der Wanderung drehen wir noch eine kleine Runde durch den Campingplatz.

Schließlich müssen wir das schöne Gebiet aber leider wieder verlassen und machen uns über die F225 auf in Richtung Reykjavík. Einige Furten später erreichen wir wieder die Straße 26 die uns schließlich wieder auf die Ringstraße zurück führt.

Und so geht nun auch der vorletzte Tag mit wunderschönen Eindrücken zu Ende und wir packen unsere Sachen für die Abreise.


Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat