Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Kroatien > Kroatien 2011 > Tag 19

Tag 19 - 6.6.2011 - Tauchtag Pula - Motovun - Pazin

Am späten Vormittag machen sich Stefan und Chris wieder zu einem Tauchgang auf. Die Tauchbasis liegt direkt am Campingplatz, so dass wir nur unsere Tauchausrüstung nehmen und ein paar Schritte gehen müssen um dorthin zu kommen.
Begleitet werden wir dabei von einem netten Taucher aus Deutschland, der diesen Tauchgang für seine Ausbildung zum CMAS ***-Taucher (Divemaster, Guide) nutzt und uns durch die Bucht führt.

Während unsere beiden Taucher sich die Unterwasserwelt ansehen macht sich Tamara mit Clemens einen gemütlichen Vormittag.

Nachdem wir unseren Tauchgang beendet, die Ausrüstung gereinigt und uns wieder salonfähig gemacht haben nutzen wir den Rest des Tages für einen Ausflug ins Landesinnere Istriens.

Unser erster Abstecher führt uns aber zuerst nach Fažana‎, wo wir einen Ausflug auf die Insel Brijuni für morgen buchen wollen.
Nach einiger Suche finden wir dann auch das Tourismusbüro, wo man den Besuch der streng geschützten Insel buchen kann.
Nachdem wir das erledigt haben, fahren wir in Richtung Autobahn und auf dieser weiter Richtung Norden.
Nachdem wir die Autobahn verlassen haben, fahren wir noch ein Stück Richtung Osten über die Landstraßen nach Motovun.
Die Ort steht auf einem einsamen Hügel und ist schon aus großer Entfernung zu sehen. Das historische Zentrum ist von einer mächtigen Stadtmauer eingefasst, von der aus wir einen grandiosen Blick in das Umland genießen.

Anschließend fahren wir weiter nach Pazin. Die kleine Stadt im Herzen Istriens ist berühmt für die große Schlucht in der der Fluss Pazinčica in einem "Schluckloch" verschwindet. Diese Schlucht diente einst Jules Verne als Inspiration für eine der Schlüsselstellen in seinem Roman "Mathias Sandorf".
Und genau diese Schlucht wollen wir erkunden. Also suchen wir uns den Einstieg in die Schlucht bei der Brücke an ihrem nördlichen Ende und steigen von dort über einen schmalen Weg in die Schucht hinunter. Unten angekommen wandern wir dem Fluss entlang, bis wir zu dem großen "Schluckloch" in dem Kalksteinmassiv kommen, in das der Wie für fast jede Landschaft gibt es auch für diese Schlucht eine Sage zu ihrer Entstehung, die sich den in Kroatien beliebten Riesen bedient.
In steilen Serpentinen windet sich der Weg hier nun den Hang der Schlucht hinauf bis er schließlich beim Hotel Lovac endet. An dieses Hotel ist auch ein öffentliches Restaurant angeschlossen und wir nützen die günstige Gelegenheit zum Abendessen.

Nach dem Abendessen fahren wir dann über die Autobahn wieder zurück nach Pula auf unseren Campingplatz und lassen den Tag schön langsam ausklingen.

Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat