Bild zurück schließen vergrößern Bild vorwärts
lade...
Wird geladen...
 
     
Logo Maskottchen
Du befindest Dich hier: Home > Reisen > Malta > Malta - die Festung des Mittelmeers > Tag 9

Neunter Tag - 12.10.2006 - Comino und Cominotto

Heute nehmen wir eine kleine Fähre von Cirkewwa nach Comino.
Nach einer kurzen, ruhigen Überfahrt erreichen wir die Blue Lagoon. Dort angekommen genießen wir die frühen Stunden um noch vor dem ärgsten Touristen-Ansturm ein Wenig in der Lagune zu schwimmen. Nach einem kurzen Abstecher auf Cominotto wieder bei unseren Sachen angelangt machen wir uns auf, die kleine Felseninsel, die in früheren Zeiten auch schon Piraten als Unterschlupf diente, zu erkunden.

Wir starten also von der Blue Lagoon aus in Richtung Süden und kommen über die "Crystal Lagoon" zum "Comino Tower".
Dieser Wachturm aus der Zeit des Johanniter-Ordens - der als Filmkulisse in "Der Graf von Monte Christo" diente - bietet einen herrlichen Ausblick auf die kleine Felseninsel Cominotto und einen beeindruckenden Blick auf Malta.

Weiter geht es dann über die alte Wachhütte "Redoubt", wo wir eine kleine Rast einlegen, über den "Inselabbruch" am östlichen Ende des kleinen Inselchens, wo die Klippen ins Meer zu stürzen drohen, zum Hubschrauberlandeplatz.

Über das "Landesinnere" gelangen wir schließlich zur "Santa Marija Bay" die uns aufgrund ihrer herrlichen Lage und dem menschenleeren Strand mal wieder zum Schwimmen einlädt.

Über die kleine "Santa Marija Kapelle", die einzige religiöse Einrichtung für die 3 permanenten Einwohner Cominos, geht es dann wieder zurück in die Blue Lagoon wo wir die restliche Zeit bis zum Ablegen der letzten Fähre zurück nach Cirkewwa wieder für einen ausgedehnten Badegang nutzen.

Am Weg zurück von Comino nach Cirkewwa schlägt die Fähre einen Weg über die, von unzähligen Höhlen und Grotten zerklüftete, Küste Cominos ein.


Teilen:

Navigation by WebRing.
 
sweat